Reiten auf Fuerteventura

Hallöchen, heute gibt es mal einen etwas anderen Bericht, und zwar ein Reisebericht! Es geht um die wunderschöne Insel Fuerteventura, auf der wir seitdem ich auf der Welt bin, Urlaub machen. Fuerteventura gehört zu den Kanaren, die im Atlantik liegen. Das interessante an Fuerteventura ist, dass die Insel durch tektonische Bewegungen und Vulkanausbrüche entstanden ist, anders als die Nachbarinsel Lanzarote die rein Vulkanisch ist. Tektonisch bedeutet Verschiebungen im Meeresboden. Die Landschaft auf Fuerteventura ist karg und trotzdem wunderschön und wenn es mal geregnet hat wird die Insel plötzlich von Pflanzen bedeckt. Außerdem gibt es Felder voll mit Vulkangestein und schöne Strände mit weißem, rotem und schwarzem Sand!

Auf dem letzten Bild ist ein kleiner, goldiger Nager zu sehen: Ein Atlashörnchen, das wie der Name schon sagt aus dem Atlasgebirge kommt und eingeschleppt wurde. So goldig ist das Tier allerdings nicht, denn es frisst einheimische Tiere wie z. B.: Eidechsen, Salamander und Insekten. Diese Tiere sind deswegen gefährdet. Die Atlashörnchen haben auf Fuerteventura keine Fressfeinde und werden deshalb ständig mehr. Eine weitere Besonderheit auf Fuerteventura sind die Aloefarmen. Die Aloe ist eine Pflanze, und man kann sie für beinahe alles verwenden. Es gibt Aloecremes, Bodylotionen, Shampoos, Seifen und sogar Säfte.

So ganz Pferdelos bleibt dieser Bericht nicht. Auf Fuerteventura habe ich vor langer Zeit Leichttraben, Aussitzen und Galoppieren gelernt. Deshalb möchte ich euch die Pferde mit ihren Besonderheiten vorstellen.

Los geht es mit Ulko. Auf Ulko habe ich gelernt mich durchzusetzen und bin ihm sehr dankbar dafür. Ich saß schon auf ihm da war ich erst vier? Jahre alt. Ulko ist warscheinlich ein Spanier, abed so genau weiß ich das nicht. Inzwischen ist Ulko ungefähr 40 Jahre alt und er bringt immernoch kleinen Kinder das reiten bei. Ja, 40 Jahre und das bei Trockenheit, wenig Futter und wenig Tierarzt. Und wann kommen die Sport und Schulpferde bei uns in Deutschland auf die Koppel/ in Rente? 17,18 vielleicht 22 und das bei Guter Pflege, also irgendetwas machen wir Falsch. Was genau weiß ich auch nicht.

Als nächstes haben wir Sam. Er ist ein großer, dickköpfiger und etwas fauler Schimmel auf dem ich das Leichttraben gelernt habe. Ich weiß nicht genau wie alt er ist aber er ist viel jünger als Ulko. Sam hat einen Charakter aus Gold aber er macht es einem nie leicht beim reiten, was allerdings auch Vorteile hat. Wenn ich heute reite bin ich ihm dankbar dafür. Hier noch ein Paar Bilder von früher.

Ich finde den Bericht jetzt schon etwas lang, deshalb gibt es den zweiten Teil Morgen. Tschüss!

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.