Das erste Treffen mit Sonja

Hallo ihr Lieben, das ist mein erster Blogeintrag, in dem ich euch erzähle, wie das erste Treffen mit mir und Sonja verlief. Bevor Sonja zu mir kam, stand sie in der Nähe von Lörrach und wir mussten mehrere Stunden im Auto fahren, um zu ihr zu kommen. Ich war die ganze Zeit unglaublich aufgeregt und konnte nicht stoppen zu quasseln! Es kam mir so unwirklich vor, dass ich jetzt vielleicht wirklich ein Pferd bekommen würde. Schon seit langem wünschte ich mir ein Pferd und war zwischendurch wirklich sehr, sehr traurig, weil meine Eltern damals kein Pferd kaufen wollten. An alle, die sich auch ein Pferd wünschen aber noch keins bekommen: Lasst euch davon nicht runterziehen, irgendwann klappt es bestimmt! So, jetzt wieder zu Sonja und mir. Als wir ankamen, sah ich den großen Stall und ging sofort zu Sonjas damaliger Besitzerin, die vor Sonjas Box stand und wir begrüßten uns. Dann sah ich Sonja und bei mir war es Liebe auf den ersten Blick (zu dem Zeitpunkt hätte ich mich allerdings in jedes Pferd verliebt, da ich einfach so glücklich war, dass ich es vielleicht haben dürfte). Sonja war noch nicht ganz überzeugt von mir, denn sie knabberte gelangweilt am Heu und legte die Ohren an. Aber Sonjas Besitzerin gab mir den Tipp, das Pferd mit einem Apfel zu bestechen. Sonja fraß meinen Apfel schmatzend und gelassen, damit war das Eis gebrochen. Ich halfterte sie auf, band sie an und begann damit, das Pferd zu putzen. Sonja mochte das Putzen sehr gerne, denn sie streckte ihren Hals und zeigte mit ganz genau, wo sie geputzt werden wollte. Als wir fertig waren mit Putzen, sattelten wir sie und führten sie zur Reitbahn, ich stieg auf und ritt erst ein paar Runden Schritt. Danach ging es erst richtig los! Sonja hat einen sehr schwungvollen Trab und damals schaffte ich es noch nicht, sie richtig auszusitzen, dennoch war ich sehr glücklich darüber, dass wir uns so gut verstanden haben. Als ich sie am nächsten Tag noch einmal reiten durfte, klappte es schon viel besser und wir waren uns einig, dass wir sie mit nehmen wollten.

Das erste mal auf Sonja

13 Kommentare

  1. Wie schön, dass Ihr Euch gefunden habt und Du so viel von ihr lernen kannst. Bleib weiter mit soviel Freude und Liebe dabei. Du machst das großartig!!

  2. What a beautiful horse you have Nicoline. You must be so happy with her. Enjoy the time you spend with her.
    Regards from Jerez de la Frontera

  3. Danke das du meine sbff bist und ich wünsche euch all das Glück dieser Welt, dass du das erreichst was du mit sonja erreichen willst .Mega geschichte . Hoffe ,dass ihr immer zusammen haltet und ich weiß das ihr das auch tut .

  4. Hallo liebe Nicoline,
    Dein Artikel wie Du Sonja zum ersten Mal begegnet bist und kennengelernt hast, ist total lieb geschildert. Toll, dass Du Dein eigenes Pferd bekommen hast!
    Es ist auch eine Aufgabe ein Tier ( ob gross oder klein ) richtig zu halten und zu pflegen und das nimmt viel Zeit in Anspruch. Aber die Zuneigung und Liebe die wir dann zurückbekommen ist mit nichts aufzuwiegen.
    Ich wünsche Dir immer viel, viel Spass und Freude mit Sonja.
    Hoffentlich treffen wir uns bald alle wieder hier auf Fuerteventura!
    Bis dahin viele liebe Grüsse aus Triquivijate
    Fiona

  5. Hallo Nicoline, so eine schoene Geschichte! Ich moechte damals auch so gerne ein Pferd und sollte auch meine Eltern ueberzeugen – das war wirklich eine Aufgabe 😉 (und auch bei mir has es geklappt aber es war ein Shettlander 🐴). Schoen dass es Dir gelungen ist – geniess die Liebe deines Pferdes – so etwas besonderes!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.